Sport verbindet Menschen

Paralympicsteilnehmer trainiert beim SV Gut Schuss in Nieder-Olm

 

"Der Bogenplatz in Nieder-Olm ist ein Traum, grün, eingerahmt von Bäumen und tut der Seele gut." Mit diesen Worten beschrieb Ankhbayar Amarbayasgalan das Trainingsgelände der Bogenabteilung des SV Gut Schuss in Nieder-Olm. Dort nämlich trainierte der Bogenschütze aus der Mongolei im Juni 2018 als Gast zusammen mit seinen Sportkollegen.

 

Ankhbayar, stammt aus Erdenet im Norden der Mongolei. In der mongolischen Gebirgssteppe kann er nur wenige Monate während des Sommers im Freien trainieren. Die Winter dagegen sind  lang und sehr kalt im zentralasiatischen Hochland.

 

Doch was führt einen Bogenschützen aus Asien nach Rheinhessen?

Ankhbayar ist 35 Jahre alt, war Teilnehmer der Paralympics 2016 in Rio de Janeiro und belegte dort einen respektablen 14. Platz. Auf dem Weg nach Olbia, wo er sich Anfang Juni 2018 für die Paralympics 2020 in Tokio in einem internationalen Wettkampf qualifizieren wollte, kam sein Sportgerät nicht mit dem Gepäck in Italien an. Die nächste Qualifikationsmöglichkeit bot sich ihm in der tschechischen Stadt Nové Město nad Metují im Juli 2018. Die vierwöchige Interimszeit nutze er, um seine in Mainz lebende Schwester Bayarmaa mit ihrer Familie zu besuchen und mit ihrer Hilfe eine Trainingsmöglichkeit ausfindig zu machen. Diese fand sich sehr schnell bei den Bogenschützen in Nieder-Olm, die ihn herzlich in ihren Kreis aufnahmen.

 

" Ankhbayar hat sehr konzentriert bei uns gearbeitet. Die Verständigung erfolgte mit 'Händen und Füßen', auf Englisch oder durch seine Schwester, die vom Deutschen ins Mongolische und umgekehrt dolmetschte. Er war begeistert von den Trainingsbedingungen, die er bei uns vorgefunden hatte", so Gabriele Gardt, Trainerin beim SV.

Er ist Amateursportler. Zuhause geht er einer Arbeit nach, um seine Familie zu ernähren. Er habe einen Arbeitgeber, der es ermöglicht, seinem Sport nachzugehen, erzählte der Gast in einer Trainingspause. "Und er hat einen Traum: Kinder in seiner Heimat im Bogenschießen zu unterrichten", ergänzt seine Schwester. Dabei komme ihm sein großes handwerkliches Geschick zugute, mit dem er in dieser Sportart einiges selbst herstellen könne

 

Ende Juni verabschiedete sich Ankhbayar von seinen Sportkollegen und neu gewonnen Freunden, um guten Mutes nach Tschechien zur Qualifikation zu fliegen.

Mittlerweile ist er nach einem erfolgreichen Wettkampf wieder zuhause angekommen und weiß, daß er beim SV Gut Schuss jederzeit willkommen ist.

Einmal mehr bewies sich in Nieder-Olm die völkerverbindende und integrative Kraft des Sports: ein gemeinsames Ziel beseitigt Hindernisse jenseits von Sprachbarrieren und lässt Menschen unterschiedlicher Kulturkreise in Kommunikation miteinander treten.

Ein Beitrag von Ulrich Nilles

Ferienpass 2018

Auch in diesem Jahr hat der SV Gut-Schuss Nieder-Olm im Rahmen des

Ferienpassses der Verbandsgemeinde Nieder-Olm wieder das beliebte

Bogenschießen angeboten. Am 9. und 11. Juli 2018 hatten die TeilnehmerInnen

viel Freude beim Ausprobieren.

Ranglistendebüt für Helena Maus

1. Pistolen-Rangliste in Suhl vom 08. – 10.06.2018

Auch in diesem Jahr schickt der PSSB seine besten Pistolen- und Gewehrschützen zur Rangliste. Für die Ranglisten-Turniere werden die besten Schützinnen und Schützen der Landesverbände entsandt, um sich mit den Schützen/Schützinnen der Nationalmannschaft zu messen.

In diesem Jahr haben die Pistolenschützen den Anfang gemacht. Die 16-jährige Helena Maus durfte in Suhl ihre allererste Rangliste bestreiten. Geschossen wurde Luftpistole Junioren, Luftpistole + Sportpistole Juniorinnen. Helena trat in der Disziplin 10 m Luftpistole an und entsprechend groß war ihre Aufregung.

Über das ganze Wochenende wurden drei Luftpistolen-Wettkämpfe geschossen. Im ersten Wettkampf schoss Helena selbstbewusst ihre erste Serie mit 96 Ringen, danach folgte eine gute Serie mit 94 Ringen. In der dritten Serie baute Helena leicht ab und erreichte 89 Ringe, konnte sich wieder sammeln und erreichte mit 90, 93 und 90 Ringen ein Ergebnis von 552 Ringen. Dies bedeutete im Gesamtwettkampf Platz 7.

Auch im zweiten Wettkampf ließ Helena nichts anbrennen. Mutig und entschlossen ging sie an den Start. Sie startete mit einer hervorragenden 94er Serie, danach folgte eine 91er und 95er Serie. In der dritten Serie brach Helena leicht ein und musste sich mit einer 88er Serie zufrieden geben. Nichts desto trotz kämpfte Helena und sicherte sich mit einer 93er und 94er Serie ein Wettkampfergebnis von 555 Ringen. Diese Anstrengungen wurden mit Platz 4 belohnt.

Am letzten Wettkampftag konnte Helena noch einmal ihre Leistung steigern. Mit absolut gleichmäßigen Serien konnte Helena 5-mal hintereinander 93 Ringe erreichen. In der letzten Serie erreichte sie 92 Ringe. Mit einem hervorragenden Wettkampfergebnis von 557 Ringen steigerte Helena ihre Leistung wieder um 2 Ringe und erreichte wohl verdient Platz 1.

In der derzeitigen Gesamtrangliste belegt Helena den 5. Platz. Was für ein meisterliches Debüt bei der ersten Rangliste. Helena selbst und ihr Kadertrainer – Norbert Stendell – der sie während den Wettkämpfen begleitete, dürften sehr zufrieden sein. Mit Spannung warten wir auf die nächste Rangliste die vom 27.7. – 29.7. wieder in Suhl stattfinden wird und wünschen Helena auch hierfür ein ruhiges Händchen und „Gut Schuss“.

Vollständige Ergebnislisten sind auf der DSB-Seite  unter www.dsb.de zu finden.

T. Steffen-Dix